BSG Guetersloh

Behinderten-Sportgemeinschaft Gütersloh

Der Verein für Menschen mit und ohne Handicap

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vereinsfest 2011


altCirca 50 gutgelaunte Mitglieder, Angehörige und Freunde kamen zum „Alten Bauernhaus“ in Spexard um das Vereinsfest der BSG zu feiern. 
Das Fest wurde eröffnet mit einem reichhaltigen Buffett, wobei der Nachtisch aus den Küchen der Vorstandsmitglieder kam. Im offiziellen Teil gab es viele Ehrungen für sportliche Erfolge: 

Kegeln:
Ursula Richter - Deutsche Meisterin
Sektion Schere, Einzel, Wettkampfklasse 6b = Restsehler
Jürgen Grütt - Deutscher Meister
Sektion Schere, Einzel, Wettkampfklasse 7 = Rollstuhlfahrer 
Wolfgang Serve - 5. Platz der Deutsche Meisterschaft im Kegeln,
Sektion Schere, Einzel, Wettkampfklasse 7 = Rollstuhlfahrer 
Mannschaft I - 1. Platz in der Bezirksliga -
Karola Bleidiek, Reinhard Gausmann, Friedgard Gronebaum, Jürgen Grütt, Paul Knepper
Mannschaft II - 2. Platz in der Bezirksliga -
Manfred Bleidiek, Meinolf Bolte, Ursula Richter, Wolfgang Serve und Harri Ulitzsch

Bosseln:
Mannschaft I - 5. Platz in der Landesliga -
Friedgard Gronebaum, Paul Knepper, Helmut Puschinski und Harri Ulitzsch
Mannschaft II - 2. Platz in der Bezirksliga und damit Aufstieg in die Oberliga -
Meinolf Bolte, Barbara Ritsche, Bodo Schmidt und Marlies Schmidt-Storms
Beim diesjährigen Michaelisbosseln errang die Mannschaft der BSG den 1. Platz

Rollstuhltanz:
Sarah Schlewing und Petra Schryen - 7. Platz beim Deutschlandpokal
Anfänger, LWD1 - bereits nach knapp 6 Monaten Training erreichten sie auf ihrem ersten Turnier den 7. Platz 
Rabea Reiker und Petra Schnalle – 5. Platz beim Deutschlandpokal 
Anfänger, LWD 1 - ebenfalls nach nur 6 Monaten Training und bei ihrem ersten Turnier nahmen sie gleich an der Endrunde teil und belegten darin einen erstaunlichen 5. Platz.
Jürgen Grütt und Angelika Wiewel – 2. Platz beim Deutschlandpokal
Anfänger, LWD1 - Jürgen tanz schon einige Jahre; für Angelika war es das erste Turnier überhaupt, ebenfalls nach kurzer Trainingszeit
Manuel Ruiz Sances und Irmgard Großekathöfer – 2. Platz beim Deutschlandpokal
Fortgeschrittene, LWD 1, Sektion Latein
Detlev Lütgert und Renate Beune – nahmen im Leistungssport Rollstuhltanz an der Deutschen Meisterschaft in der Kategorie LWD1 teil und erreichten 
in der Sektion Latein den 1. Platz und der Sektion Standard den 3. Platz. 
Nach diesem Turnier verabschiedeten sie sich offiziell aus dem Turniersport, aber wir hoffen sehr, dass sie bei den Rolli Dancers unserer BSG weiterhin aktiv mitmachen. 

Für besondere Verdienste in der Behinderten-Sportgemeinschaft Gütersloh wurde in diesem Jahr mit dem Wanderpokal geehrt:
Detlev Lütgert
Detlev ist seit 2002 Mitglied unseres Vereins und aktiver Fußgängertänzer bei unseren Rolli Dancers. 2009 ist er mit seiner Tanzpartnerin Renate Beune in die Leistungsklasse aufgestiegen, um als Deutscher Meister erfolgreich an einer Europa und Weltmeisterschaft teilzunehmen, bevor sich die beiden international bereits auf Malta Ende 2010 und endgültig am 2. April dieses Jahres aus dem Turniersport nochmals mit dem Titel Deutscher Meister verabschiedeten. 

Detlev hat sich neben seinem eigenen Leistungssport-Training intensiv dem Training der anderen Paare unserer Rollstuhltanzgruppe gewidmet. Drei neue Paare, die erst im September 2010 in unserer Rollstuhltanzgruppe angefangen haben, unterstützte er so gut, dass sie bereits in diesem Jahr am 2. April in Rheinsberg erfolgreich am Deutschlandpokal teilnehmen konnten. Sein Training, in dem er sich besonders um die Fußgänger der Paare kümmerte, absolvierte er völlig unentgeltlich. Davon profitierten nicht nur die Paare, sondern auch die Übungsleiterin Irmgard Großekathöfer wurde dadurch entlastet. Detlev setzte sich so intensiv für unseren Tanznachwuchs ein, dass wir als Verein stolz sind, so ein engagiertes Mitglied zu haben. Er ist ein Vorbild nicht nur in der Tanzgruppe. Sein Verhalten ist besonders in der Nachwuchsförderung nachahmenswert. Der Verein möchte sich dafür mit dem Wanderpokal besonders bedanken.

Nach dem offiziellen Teil, der durch Einlagen der Tanzgruppe aufgelockert wurde, folgte der gemütliche. Mit klönen und tanzen bei Wein, Bier und alkoholfreien Getränken zog sich das Fest noch bis in die Morgenstunden hin.

In diesem Jahr empfand ich persönlich die Stimmung besonders angenehm, fast familiär und freue mich deshalb schon jetzt auf das nächste Fest der BSG.

Share

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren